Was sind überhaupt gute Lebensmittel?

Prinzipiell hat jeder andere Vorstellungen von gesundem Essen. Gleichzeitig gibt es immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was wir essen sollten. Damit der Körper mit den lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt ist, bedarf es einer Vielfalt an Lebensmittel. Gut ist es, sich so abwechslungsreich wie möglich zu ernähren.

Das Bundeszentrum für Ernährung bietet mit der Ernährungspyramide eine grobe Orientierung,  wie viel wir von jedem Lebensmittel essen sollten (siehe Pyramide rechts).

Allerdings gibt es fast jedes industriell hergestellte Lebensmittel in gesunden und ungesunden Varianten. Ein Erdbeerjoghurt kann eine aromatisiere Zuckerbombe sein oder ein Naturjoghurt, der mit frischen Früchten angereicht ist. Beim Einkaufen fehlt meist die Zeit, sich mit der jeweiligen Zusammensetzung auseinanderzusetzen.  Das Ehrliche Lebensmittel-Siegel ermöglicht es schnell, hochwertige Produkte zu finden.

 

Ernährungspyramide Quelle: Bundeszentrum für Ernährung

Unsere Mission

Wir möchten die Ernährung verbessern. Dazu sollen Verbraucher im Supermarkt einfach und schnell erkennen können, welche industriellen Lebensmittel gesund sind.

Immer mehr Hersteller verbessern ihre Rezepturen und leben ihren Qualitätsanspruch. Das Ehrliche Lebensmittel-Siegel ist eine einzigartige Möglichkeit, die hochwertigen Produkte für den Verbraucher sofort erkenntlich zu machen.

Besonders wichtig ist uns, dass der feine Geschmackssinn von Kindern erhalten bleibt. Allerdings kann durch einen übermäßigen Verzehr von Junkfood die Geschmackswahrnehmung verkümmern.

Das Ehrliche Lebensmittel-Siegel tragen nur Produkte, bei denen der natürliche Geschmack der Zutaten nicht durch Industrietricks verändert wird.

Besonders Süßstoffe und Aromen sind tabu, da sie einen falschen Geschmack vorgaukeln. Durch sie nimmt bei Kindern die Vorliebe für die Geschmacksrichtung “süß” immer mehr zu und birgt die Gefahr eines zu hohen Zuckerkonsums. Wer sich von Klein auf an Aromen und Süßstoffe gewöhnt hat, dem schmeckt die Tüten-Tomaten-Soße irgendwann besser als eine Selbstgemachte. Das kann zu Fehlernährung und Gesundheitsproblemen führen.

Ehrliche Lebensmittel sind frei von:

Geschmacksverstärker & Hefeextrakt


Für Kinder kritische Zusatzstoffe

Süssstoffe & Zucker-
ausstauschstoffe

KÜNSTLICHE FARBSTOFFE

AROMEN

ZUGESETZTE SÄURE IN GETRÄNKE UND SÜSSSPEISEN

gehärtete Fette

Gentechnik

Überblick aller Kriterien

Die genauen Kriterien können Sie direkt hier runterladen.

 

Woher kommen die Kriterien?

Industrielebensmittel werden von allen Altersgruppen konsumiert. Die Kriterien basieren auf den Ernährungsempfehlungen für Kinder, da sie im Alten von meistens 3 Jahren dieselben Speisen essen wie Erwachsene. Für einen gesunden Start ins Leben sollten Kinder von Klein auf den unverfälschten Geschmack natürlicher Lebensmittel kennenlernen.

Die Kriterien für das Siegel entsprechen den Empfehlungen von anerkannten Organisationen und staatlichen Einrichtungen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, den Verzehr von Lebensmitteln mit zu hohen Energie-, (gehärtetem) Fett-, Zucker- und Salz- / Natriumgehalt zu reduzieren.
Das Bundeszentrum für Ernährung warnt vor bestimmten Zusatzstoffen bei Kleinkindern, da es Hinweise gibt, dass die akzeptable tägliche Aufnahmemenge überschritten werden könnte.

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) rät von einer Anreicherung mit Vitaminen und Mineralstoffen ab, da eine ausgewogene Mischkost alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe liefert.
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor dem Zusatz von Zitronensäure und anderen Säuren, vor allem in Getränken und Süßwaren. Dadurch können sich Zahnschäden wie zum Beispiel Karies entwickeln.
Die Verbraucherzentrale Hamburg spricht sich gegen den Einsatz von Aromen aus. Sie prägen das Geschmacksempfinden negativ, sodass  insbesondere Kindern naturbelassene Lebensmittel langfristig nicht mehr schmecken

 

Wir sind gegen den Einsatz von Geschmacksverstärkern, weil so die Sensibilität für das natürliche Aroma von Lebensmitteln verloren geht. Zudem regen Geschmacksverstärker den Appetit an und tragen so zu Übergewicht bei.

Zudem sehen wir jegliche Süßungsmittel kritisch, weil damit versehene Produkte oft übermäßig süß sind und den natürlichen Geschmack des Lebensmittels überdecken.

Nur Produkte, die diesen strengen Kriterien entsprechen, dürfen das Ehrliche Lebensmittel-Siegel tragen. 

Eine regelmäßige Prüfung der Produkte gewährleistet, dass Sie in punkto Ernährung das bekommen, was Sie erwarten: 

Ehrliche Lebensmittel- für eine bessere Ernährung

Unser Anspruch geht weiter